Sonntag, 30. August 2009

Zahndoc-Leugner, Zahnarzt in Bochum übermplantate in Oberkiefer




















































Häufig reicht der Knochen im Oberkieferseitenzahnbereich nicht aus um ein Implantat einzusetzen. Der Knochen zwischen Mundraum und Kieferhöhle ist hier zu schmal. Durch einen einfachen Eingriff, kann die Kieferhöhle verkleinert werden. Dieser Eingriff wird Sinuslift (Sinus = lat. Kieferhöhle) genannt.

Die Überprojektion zeigt die Größe der Kieferhöhle im Oberkieferseitenzahnbereich.

Dieses Implantat hat den Kieferhöhlenboden perforiert.

Die Sinusliftoperation hat zum Ziel, die Knochenschicht des Sinusbodens zu verdicken, wobei auf die unten beschriebene Weise die Innenseite der Kieferhöhlenschleimhaut angehoben wird (engl.: lifting). Knochenersatzmaterial und Knochenspäne werden unter der Kieferhöhlenschleimhaut eingebracht. Nun verwächst dieses Material mit dem Knochen in der Kieferhöhlenwand und wird im Laufe eines halben Jahres zu einem soliden Knochen aufgebaut.

Man unterscheidet den externen und internen Sinuslift:

1) Beim internen Sinuslift, wird das Knochenersatzmaterial durch das Bohrloch zwischen Kieferhöhlenschleimhaut und Knochen eingebracht.

2) Der externe Sinuslift, benötigt ein kleines Fenster, über das die Kieferhöhlenschleimhaut angehoben und der Zwischenraum mit Knochenersatzmaterial aufgefüllt wird.

Das Knochenersatzmaterial beim Sinuslift ist im Bild gelb dargestellt.
Weitere Informationen finden Sie unter:

Auf unseren Internetseiten finden Sie weitere Informationen und Wissenswertes über Implantologie und Ihre Zahngesundheit:

Zahnarzt Bochum
Zahndoc Leugner
Zahnarzt Bochum - Implantologie
Zahndoc Leugner - Implantologie
Implantate Bochum