Donnerstag, 30. August 2012

Implantate Bochum News: Die Totalprothese, manchmal doch die bessere Wahl, www.zahndoc-leugner.de

Vorteile der Totalprothese
Es müssen nicht immer Implantate sein


Wenn kein natürlicher Zahn mehr vorhanden ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten den Patienten mit künstlichem Zahnersatz professionell zu versorgen. Über die Möglichkeit Zahnimplantate zu setzen berichteten wir oft und ausführlich. Doch nicht immer und in jedem Fall ist eine Implantation angesagt. Es gibt in der Praxis recht häufig die Situation, dass eine Versorgung mit einer Totalprothese die bessere, schnellere und eben auch günstigere Alternative in Punkto Zahnersatz darstellt. Auch wenn der Patient große Angst vor operativen Eingriffen hat, oder der Kieferknochen nicht ausreichend viel Substanz bietet, ist die Totalprothese oft die bessere Wahl. Diese Art einer Prothese ist in der Regel herausnehmbar und wird vom Patienten selber gepflegt und gereinigt.


Der Träger einer Totalprothese erhält ein natürliches (nahezu perfektes) Lächeln. Die jeweilige Zahnfarbe wird angepasst und mit dem Patienten gemeinsam ausgesucht. Beim Essen und Trinken ergeben sich im Normalfall keinerlei Einschränkungen, weil die Form der Prothese individuell angepasst wird, sodass sie am Kiefer haftet.
Bei älteren Menschen wird vermehrt auf die Totalprothese gesetzt. Das Aussehen unterscheidet sich nicht von den natürlichen Zähnen und das Tragen ist nach einer gewissen "Eingewöhnungsphase" problemlos. Sollten Sie Fragen haben zur Totalprothese kontaktieren Sie uns bitte. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Ihr Zahnarzt-Leugner-Team
Ihre Zahnärzte für Bochum und Umgebung:
Dr. med. dent. Günter Leugner und Andreas Leugner
Die Wohlfühlpraxis, Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon: 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe 


Auf unseren Internetseiten finden Sie weitere Informationen und Wissenswertes über Implantologie und Ihre Zahngesundheit:

Zahnarzt Bochum
Zahndoc Leugner
Zahnarzt Bochum - Implantologie
Zahndoc Leugner - Implantologie
Implantate Bochum

Unsere Facebook-Seite:

Freitag, 20. Juli 2012

News Implantate Bochum informiert: Optimale Implantatsysteme und gedeckte Einheilung, www.zahnarzt-bochum.de

Implantate Bochum Herne informiert:
Sehr gute Implantatsysteme
und die "gedeckte" Einheilung



Implantate heilen unter sterilen Bedingungen besser ein.
Deshalb wählen die meisten Implantologen die "gedeckte"
Einheilung. Bei diesem Konzept, wird das Implantat bis zur
knöchernen Einheilung vollständig mit dem Zahnfleisch
abgedeckt. Bei der gedeckten Einheilung werden
"zusammengesetzte" Implantate eingesetzt.
Sie bestehen aus dem Implantatkörper, der in den Knochen
eingesetzt wird, und dem Prothetik-Pfosten (Abutment), dass
nach der kompletten Einheilung in einer zweiten Operation
nach Öffnung des Zahnfleisches in das Implantat eingeschraubt
wird. An diesem Abutment wird dann der Zahnersatz befestigt.
Neben der guten Gewebeverträglichkeit und guten mechanischen
Eigenschaften des Implantatkörpers, ist die Qualität eines
optimalen Implantat-Systems von der belastungsresistenten
Verbindung von Abutment und Implantatkörper abhängig.

Die meisten Implantat-Hersteller bevorzugen, bei der
Verbindung zwischen Implantat und Prothetik-Pfosten
(Abutment), eine Verschraubung mit einem Verdrehschutz.
Der Verdrehschutz verhindert das Lösen der Verschraubung
durch Rotationsbewegungen des Abutment während der
Kaufunktion. Die Konstruktion des Verdreh-Schutzes beruht auf
zwei Prinzipien:
1. Die Außenverbindung, bei der das Implantat auf dem
Implantatrand plan aufliegt. Der Verdrehschutz wird hier durch
eine geometrische Struktur auf dem Implantat erzeugt.
2. Der Aufbau der Innenverbindung ist so konstruiert,
dass ein konischer Teil des Abutments in den Innenkonus
des Implantatkörpers ankert.


Durch die Abutmentschraube werden bei beiden Systemen
Implantat und Pfosten verschraubt. Wegen der großen
Oberfläche ist die konische Innenverbindung der Außenverbindung
überlegen. Es kommt bei dieser Konstruktion seltener zu
Schraubenbrüchen. Bei beiden Systemen wird die
Verbindungsschraube mit einem definierten Drehmoment,
mittels Drehmoment-Ratsche, angezogen.
Durch die konsequente Anwendung von Implantatsystemen mit
Innenkonus, einer sicheren Operationstechnik,
und der Drehmoment-Ratsche werden in unserer Praxis
www.zahnarzt-bochum.de Komplikation vermieden.

Ihre Zahnarztpraxis
Dr. Günter Leugner und Andreas Leugner,
Herner Straße 367, 44807 Bochum
Telefon: 0234-53 30 44


Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe


Auf unseren Internetseiten finden Sie weitere Informationen und Wissenswertes über Implantologie und Ihre Zahngesundheit:

Zahnarzt Bochum
Zahndoc Leugner
Zahnarzt Bochum - Implantologie
Zahndoc Leugner - Implantologie
Implantate Bochum

http://zahnarzt-bochum.blogspot.com/

Unsere Facebook-Seite:

Zurück zur Startseite: http://implantate-bochum.blogspot.com

Dienstag, 10. Juli 2012

Implantologie Bochum über Suprakonstruktionen in der modernen Zahnimplantologie, www.zahndoc-leugner.de

Implantologie Bochum informiert über:
Suprakonstruktionen

Zusammengesetzte Implantate bestehen aus dem Implantatkörper, der im Knochen einwächst und den sogenannten Suprakonstruktionen oder auch "Abutments". (Wir berichteten: http://bochum-implantate.de)


Die Suprakonstruktionen ( engl. Abutment) werden nach dem Einwachsen im Knochen mit den Implantaten verschraubt. Sie verbinden das Implantat bzw. den Implantatkörper mit dem Zahnersatz. Gute Implantatsysteme zeichnen sich durch eine Diversität der Aufbauteile aus. Implantologisch tätige Zahnärzte können dann, auf eine Vielzahl von prothetischen Aufbauteilen zurückgreifen, um auch schwierige Situationen zu beherrschen.


Im weitesten Sinne können auch die beiden Abduckpfosten (im Bild links) und die beiden rechts abgebildeten Einheilkappen/-schrauben (Zahnfleischformer) zu den Abutments gezählt werden.


Die beiden weißen Abutments (rechts im Bild), sind aus der sehr belastungsfähigen  Zirkonoxid-Keramik gefertigt. Sie sind für den Schneidezahnbereich entwickelt worden. Der eindeutige Vorteil ist, dass das Abutment nicht dunkel durch die Krone oder das Zahnfleisch schimmern kann.


Der Locator (im Bild links) ist ein neu entwickeltes, konfektioniertes Verbindungselement zur Fixierung von herausnehmbaren Zahnersatz auf Implantaten. Als Außenteil dient eine Metallkappe, in der ein sogenannter Friktionseinsatz aus Hartplastik sitzt, welcher in einen auf dem Implantat sitzenden Friktionskopf einrastet. So wird ein sicherer Halt zwischen Prothese und Implantat erzielt. Die Friktionseinsätze sind austauschbar und können in verschiedenen Haltekraftstufen eingesetzt werden. Locatoren eignen sich nicht nur für die Fixation von Voll- und Teilprothesen. Locatoren gibt es mittlerweile für fast alle modernen Implantatsysteme. Sie verdrängen zunehmend den Kugelkopfanker (die beiden Aufbauelemente in der Bildmitte) als wirtschaflichstes Halte-Element. Ein bewährtes konfektioniertes Halte-Element für implantatverankerten, herausnehmbaren Zahnersatz ist der Kugelkopfanker. Der Kugelkopf wird in das Implantat eingedreht, und ein entsprechender Schnappmechanismus aus einem Metallring in dem ein Gummi-O-Ring sitzt, wird in die Prothese eingearbeitet. 


Gerade und abgewinkelte Aufbaupfosten sind in für festzementierte Kronen und Brücken konstruiert worden. Die abgewinkelten Prothetikteile ermöglichen auch bei nicht parallelen Implantat-Achsen eine Brücke mit eine Achsrichtung herzustellen. Die Drehmoment-Ratsche dient zum sicheren und festen Anziehen von Schrauben im Abutment. (siehe Abbildung unten)  


Wünschen Sie weitere Informationen zum Thema, dann kontaktieren Sie uns bitte!

Ihr Praxisteam Leugner

Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe


Mittwoch, 25. April 2012

Implantate Bochum informiert: Fachbegriffe aus der Implantologie einfach erklärt, www.zahndoc-leugner.de


Den Zahnarzt besser verstehen
Begriffe rund um´s Implantat


Zahnimplantate zählen immer noch zu den besten und attraktivsten Lösungen, wenn es darum geht, Zahnlücken im menschlichen Gebiss zu schließen. Damit Sie Ihren Zahnarzt und/oder Ihren Implantologen im Beratungsgespräch besser verstehen und folgen können, wollen wir hier einige Fachbegriffe aus der Zahnimplantologie nennen und erklären:

Das Zahnimplantat ist im Prinzip eine künstliche Zahnwurzel, die zumeist aus sehr gut gewebeverträglichem Titan (oder auch Zirkonoxid) besteht. Das Implantat ist mehrteilig aufgebaut. Der endgültige Zahnersatz, also z.B. eine Krone, wird auf die künstliche Zahnwurzel und einem kleinen Zwischenstück "bombenfest" aufgesetzt. Zahnimplantate kommen dem natürlichen Zahn- und Mundgefühl sehr nahe.

Die Schaltlücke. Ist eine Zahnreihe unterbrochen, dann redet der Zahnarzt, bzw. der Implantologe gerne auch von einer Schaltlücke.

Stützzonen,  2 Stützzonen weist das menschliche Gebiss auf. Gegenüberliegende Zähne stützen sich gegenseitig ab. Sie werden durch die Vormahlzähne und Backenzähne einer Seite in zugebissener Position aufrecht erhalten.

Der Sinuslift. Damit ein Zahnimplantat im Kiefer des Patienten auch wirklich genug Halt findet, muss auf jeden Fall erst einmal genügend Knochensubstanz vorhanden sein. Ist dem nicht so; - Dann muss der Implantologe den Knochen aufbauen. Eine spezielle Operationsmethode in diesem Bereich nennt sich Sinuslift. Knochenersatzmaterial oder auch körpereigener Knochen wird eingebracht, muss in der Regel 4 bis 6 Monate einheilen und dient dann letztendlich als festes, optimales Implantatlager.

Die Periimplantitis, ist eine bakterielle, entzündliche Zahnerkrankung. Das Zahnfleisch zieht sich zurück und die Zähne haben dann nicht mehr genug Halt. Viele Menschen sind davon betroffen ohne es zu wissen. Bakterienstämme gefährden als Periimplantitis somit auch den Halt des jeweiligen Implantats. Ob im Einzelfall tatsächlich eine Infektion vorliegt, kann mit einem besonderen mikrobiologischen Test heraus gefunden werden.

Ihr Praxisteam Leugner

Dr. med. dent. Günter Leugner und Zahnarzt Andreas Leugner
Herner Straße 367, 44807 Bochum

Telefon 0234.533044

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Auf unseren Internetseiten finden Sie weitere Informationen und Wissenswertes über Implantologie und Ihre Zahngesundheit:

Zahnarzt Bochum
Zahndoc Leugner
Zahnarzt Bochum - Implantologie
Zahndoc Leugner - Implantologie
Implantate Bochum

http://zahnarzt-bochum.blogspot.com/

Unsere Facebook-Seite:

Zurück zur Startseite: http://implantate-bochum.blogspot.com

Montag, 2. April 2012

Zahnimplantate Bochum Herne: Stichwort Sinuslift, Implantation nach Knochenaufbau, www.zahndoc-leugner.de

Sinuslift
Zahnimplantationen möglich durch Knochenaufbau


Einige Patienten haben in ihrem Oberkiefer so stark ausgewölbte Kieferhöhlen, dass hier oft nicht genügend Knochen vorhanden ist, um ein Zahnimplantat erfolgreich darin fest zu verankern.
Hier muss zusätzlich Knochen gewonnen werden, wenn eine Zahnimplantation erfolgen soll, sprich möglich werden soll.
Zur Knochengewinnung wird deshalb die Kieferhöhlenschleimhaut von der knöchernen Kieferhöhlenwand über einen seitlichen Zugang gelöst. Der Zwischenraum kann mit Knochen oder Knochenersatzmaterial aufgefüllt werden. Bei kleineren Knochendefekten kann das Ersatzmaterial direkt mit dem Implantat zusammen eingebracht werden. Bei größeren Defekten kann die Einheilungszeit schon einmal bis zu 6 Monate in Anspruch nehmen. In dieser Zeit kann der Patient mit einem Provisorium, also einer Brücke oder auch einer Prothese versorgt werden. Ein wichtiger, oft vernachlässigter Punkt ist die Hygiene. Es sollte bitte nicht vergessen werden, dass aufgebaute Kiefer und implantierte Zähne mindestens die selben Mundhygiene-Anforderungen besitzen wie unsere natürlichen Zähne. Regelmäßige Kontrollen durch den Zahnarzt und/oder den Implantologen sind ebenfalls unbedingt wahrzunehmen.

Haben Sie Fragen zu den hier beschriebenen Methoden, oder wünschen Sie weiterführendes Informationsmaterial? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter der unten stehenden Telefonnummer.


Ihr Zahnarzt-Team:
Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Günter Leugner und Andreas Leugner,
Herner Straße 367, 44807 Bochum-Riemke

Telefon: 0234-53 30 44 

Wir bei Facebook:

Qualitätssiegel der Kassenärztlichen Vereinigung und Zahnärztekammer Westfalen-Lippe